StorylineRegelnGesucheDisclaimer

Winter Jahr 6


Die Tage sind kurz und Glatteis macht das Vorankommen schwer. Schneewehen erschweren die Jagd. Die Temperaturen befinden sich häufig unter dem Gefrierpunkt und die Nahrungssuche wird immer schwieriger. Im Freien übernachten kann sich als gefährliches Unterfangen entpuppen.
Nächster Zeitsprung: 20.03.2022
Kapitelwechsel: voraussichtlich am 01.01.2023
Plot

Kapitel 3: neue Feinde

Die Kolonie des Klosters hat sich lange genug in Geduld geübt. Sie beschließen, die anderen Kolonien zu übernehmen, denn ihnen geht auch langsam die Nahrung aus. Mit jedem Jahr fällt die Ernte schlechter aus und immer mehr Jagdwild und Fische sind nicht essbar, da diese sich durch einen Chemieunfall verändert haben. Doch nicht nur das: Das Kloster bedarf zunehmend Reparaturen. Deshalb beginnen sie, nach und nach "göttliche Strafen" auf die Kolonien niedergehen zu lassen. Heuschrecken, eine Vergiftung des Wassers, Selbstmordattentäter, die sich in Zombies verwandeln … Die Kolonien vermuten eine Racheaktion der Saviors dahinter, da sich diese Ereignisse anfangs auf Alexandria und Hilltop beschränken. Während diese sich gegen die Saviors stellen wollen, weigert sich das Kingdom, den Kampf zu unterstützen aus Furcht vor den Konsequenzen. Es kommt zum Streit. Erst, als sich die Ereignisse auch im Kingdom zutragen, erkennen sie, dass der Feind viel näher ist, als vermutet.
Währenddessen sehen sich die Saviors einer ganz neuen Gefahr gegenüber, die sie erkennen lässt, dass nicht sie die Spitze der Kolonien sind. Eine weltweit aufgebaute Militäreinheit bedroht die Saviors. Obwohl sich die Kolonie anfangs mit ihnen zu verbünden scheint, sind die Pläne andere. Das Militär teilt seine Macht nicht gern und sobald es sich genommen hat, was es will - zunehmend verschwinden Menschen, die von der Militärbasis für Experimente mit dem Impfstoff genutzt werden -, plant es die Kolonie zu übernehmen, indem sie diese kopflos macht. Als wäre das nicht genug, sorgt eine Chemikalie dafür, dass ein großer Teil der Bewohner aggressiv und paranoid wird. Vor allem ein großer Teil der Kämpfer ist betroffen und macht die Saviors nahezu wehrlos.
News
☣ Immer öfter werden Missionare in roten Overalls gesichtet.
☣ Eine Kolonie mit militärischer Ausrüstung wird entdeckt.
☣ Tiere entpuppen sich in Virgina ab und an als ungenießbar.

Vermisste
wir suchen
Carl Grimes, Carol Peletier, Tara Chambler, Sasha Whilliams, Eugene, Abraham Ford, Jadis, Addy Carver, Mack Thompson, Roberta Warren, 10K, Murphy, Travis Manawa, Madison Clark und noch viele weitere Personen aus the Walking Dead, Fear the Walking Dead und Z Nation
#1

Bruder gesucht

in Zone A 06.03.2021 09:21
von Alexej Gromow | 201 Beiträge


Alexej Gromow

🎵 strategisches Denken 🎵 konsequent 🎵 ehrgeizig 🎵 cholerisch 🎵 vorausschauend 🎵 direkt 🎵 arrogant 🎵 selbstsicher 🎵 perfektionistisch 🎵 penibel

➕ Führungsqualitäten ➕ guter Pianist ➕ schnelle Auffassungsgabe ➕ starkes Selbstbewusstsein ➕ Organisationstalent ➕ denkt vorausschauend

➖ Ordnungszwang ➖ eher schwach im Kampf ➖ Workaholic ➖ tut sich schwer damit, von Plänen abzuweichen ➖ Choleriker

Meine Story

Alexej wurde in St. Petersburg als erstes Kind eines Pianisten und einer Sekretärin geboren. Als er zwei Jahre alt war, kam sein Bruder dazu. Ein nerviges Ding, das sabberte, Lärm machte und stank – und seine Ordnung ruinierte. Zum Glück verschwand er zwei Jahre später spurlos. Er war ohnehin das bessere Kind. Er wuchs auf, wie jedes andere Kind mit den großen und kleinen Dramen eines Kindes. Er war 13, als seine Eltern mit ihm nach Amerika auswanderten. Sein Vater hatte einen Vertrag bekommen, der ihn an einen Club in New York band, aber nach einem halben Jahr war der Erfolg vorbei, als ein anderer Pianist seinen Vater ablöste, der dann wieder von kleinem Engagements lebte. Alexej schloss die Highschool eher mittelmäßig ab und statt auf ein College zu gehen, begann er einige Jobs anzunehmen. Er jobbte in Drive-Ins, als Taxifahrer und wurde für einzelne Abende auch manchmal als Pianist engagiert. In all der Zeit legte er Geld zurück, bis er nach fast drei Jahren das Geld für ein eigenes, kleines Tonstudio zusammen hatte.
Alexej zeigte viel Geschick und schaffte es, sein Label nicht nur auf dem nationalen, sondern auch auf dem internationalen Markt platzieren und behaupten. Eine seiner Stars stammte aus Moskau und erwies sich als eine seiner ehrgeizigsten Sängerinnen. 2012 heiratete er sie dann, wenngleich beide dies vor allem mit strategischen Gründen untermauerten. Jacklynn sicherte sich so ein gutes Leben und Alexej konnte so Steuervorteile erwerben. Trotzdem lieben sich die beiden auf ihre eigene Art.

Während eines Arbeitstages brach die Seuche aus. Sie schafften es gemeinsam aus der Stadt und stießen nach einiger Zeit auf Negan, der gerade begann, eine Kolonie aufzubauen. Alexej zeigte sein Geschick darin zu organisieren und half dabei, das Hierarchiesystem aufzubauen. Er war der Second-in-Command, also die rechte Hand von dem Anführer der Saviors. Als Alexandria einen Außenposten der Saviors zerstörte, hielt er Negan davon ab, Alexandria anzugreifen, denn er sah die Kolonie als Arbeitspotenzial. Er schickte seine Frau als Spionin in die Kolonie. Während dieser Zeit stießen sie auch auf Safe Hafen, eine Bunkerkolonie, die sie durch einen Deal dazu brachten, an einem Impfstoff zu forschen. Kurze Zeit später verschwand Negan und nach vier Wochen erklärte sich Alexej zum neuen Anführer. Der gebürtige Russe wurde als Geisel von Alexandria genommen, als er Jacklynn traf und ihr mitteilte, ihre Tätigkeit als Spionin sei beendet. Er wurde verletzt und verbrachte fast sieben Monate dort und wägte die Kolonien in Sicherheit, während heimlich die Saviors umsiedelten und dank des Impfstoffes wuchsen. Die Saviors erschufen neue Zombies - die Strangers - und als Daryl ihn mit einem solchen drohen wollte, wurde Alexej gebissen. In der nächsten Nacht wurde er von Saviors heimlich befreit - er hatte Jacky per Funk ein verstecktes Signal gegeben - und dank des Impfstoffes konnte eine Verwandlung verhindert werden.
Die Gefangenschaft und die drohende Verwandlung sowie die unangenehme Behandlung hinterließ deutliche Spuren. Er ist nicht so arbeitsfähig, zweifelt an sich selbst, sein Ordnungszwang verstärkte sich. Er überlässt weiterhin Jacky das Kommando und fungiert als Berater.

Neue Bedrohung

Alexej hörte Jacklynn zu und nickte leicht. Er kannte viele aus dem Bunker nicht sehr gut. Er wusste, dass Miss Goodwyn damals mit Lor zusammenarbeitete, doch auf welcher Seite sie war, das konnte er nicht einschätzen. Er kannte ein Großteil der Leute nicht richtig, obwohl er versuchte, diesen Umstand zu ändern. Die Leute nicht zu kennen, bedeutete, deren Loyalität und Handeln nicht einschätzen zu können. Er hasste so etwas. Wenn Jacklynn jedoch sagte, sie vertraute ihr, dann zweifelte Alexej nicht daran, denn er vertraute Jacklynns Urteil. Sie hatte von ihm gelernt.

„Versuche etwas herauszufinden, ich suche nach weiteren Hinweisen. Es gibt mehrere Kolonien, die uns schaden wollen und beneiden um unsere Ressourcen. Ich halte einen Spion nicht vollkommen für ausgeschlossen. Ich kenne nicht alle, um jemanden zu verdächtigen, doch vielleicht du. Womöglich einer der neueren. Am wahrscheinlichsten zwischen der Sichtung des Helikopters und der ersten Unstimmigkeit, falls der Helikopter auskundtmschaftete“, gab er zu Bedenken.
„Womöglich interpretiere ich zu viel in Unzuverlässigkeit. Ich vertraue meinem Urteilsvermögen nicht so sehr wie früher“, gab er zu. Deshalb überließ er Jacky das letzte Wort. Sie sah deutlich klarer. Er hoffte, er wurde endlich wieder wie früher. Die Kolonien hatten ihn um seine größte Stärke gebracht. Die Monate in der Zelle hatten ihm schon zugesetzt, die willkürlichen Prügel, Wasserentzug, Tage ohne Essen, die Verhöre und die ständige Angst wegen des Chaos. Doch den Rest hatte es ihm gegeben, dem Zombie ausgeliefert zu sein und weder die Verwandlung aufhalten noch fliehen zu können. Er konnte nur das Unvermeintliche auf sich zukommen sehen. Er sprach darüber nie. Das war es, was ihn schon über ein Jahr verfolgte. Sie waren zu glimpflich davon gekommen. Er hätte sie fesseln und mit einem Toten einschließen sollen.

„Deshalb sollten wir vorsichtig sein. Es könnten Informationen nach außen dringen. Wir würden das Startsignal liefern und Betrunkenen würde ich im Falle eines Angriffs keine Waffe geben und eine Massenprügelei würde uns schwächen. Es muss nur einer provozieren“, verriet Alexej seiner Frau.

Der Gesuchte:
frei wählbar

Wie die geschichte verlief und auch der Charakter ist frei wählbar. Vielleicht ist er wie Alexej, vielleicht das komplette Gegenteil. Der Ava sollte Alexej wenigstens etwas ähnlich sehen (gleiche Haarfabe, Hauttyp, etc.).

Auch über die Geschichte lasse ich mit mir verhandeln. Nur best friends ist in Anbetracht Alexejs Charakter eher unwahrscheinlich.

Yuri verschwand, als er zwei Jahre alt war und mit Alexej, an dem er hing, spielte. Vermutlich wurde entführt. Alexej erinnert sich nicht oder nur vage. Wenn, dann kümmerte es ihn nicht. Er war schon als Kind nicht wirklich fähig, Bindungen aufzubauen. Vielleicht erweist sich Yuri für ihn als nützlich, vielleicht nicht. Vielleicht beginnt er ihn sogar zu mögen, sofern er es kann. Seine Frau hat es ja auch irgendwie geschafft. ;)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 409 Themen und 8972 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: