StorylineRegelnGesucheDisclaimer

Winter Jahr 6


Die Tage sind kurz und Glatteis macht das Vorankommen schwer. Schneewehen erschweren die Jagd. Die Temperaturen befinden sich häufig unter dem Gefrierpunkt und die Nahrungssuche wird immer schwieriger. Im Freien übernachten kann sich als gefährliches Unterfangen entpuppen.
Nächster Zeitsprung: 20.03.2022
Kapitelwechsel: voraussichtlich am 01.01.2023
Plot

Kapitel 3: neue Feinde

Die Kolonie des Klosters hat sich lange genug in Geduld geübt. Sie beschließen, die anderen Kolonien zu übernehmen, denn ihnen geht auch langsam die Nahrung aus. Mit jedem Jahr fällt die Ernte schlechter aus und immer mehr Jagdwild und Fische sind nicht essbar, da diese sich durch einen Chemieunfall verändert haben. Doch nicht nur das: Das Kloster bedarf zunehmend Reparaturen. Deshalb beginnen sie, nach und nach "göttliche Strafen" auf die Kolonien niedergehen zu lassen. Heuschrecken, eine Vergiftung des Wassers, Selbstmordattentäter, die sich in Zombies verwandeln … Die Kolonien vermuten eine Racheaktion der Saviors dahinter, da sich diese Ereignisse anfangs auf Alexandria und Hilltop beschränken. Während diese sich gegen die Saviors stellen wollen, weigert sich das Kingdom, den Kampf zu unterstützen aus Furcht vor den Konsequenzen. Es kommt zum Streit. Erst, als sich die Ereignisse auch im Kingdom zutragen, erkennen sie, dass der Feind viel näher ist, als vermutet.
Währenddessen sehen sich die Saviors einer ganz neuen Gefahr gegenüber, die sie erkennen lässt, dass nicht sie die Spitze der Kolonien sind. Eine weltweit aufgebaute Militäreinheit bedroht die Saviors. Obwohl sich die Kolonie anfangs mit ihnen zu verbünden scheint, sind die Pläne andere. Das Militär teilt seine Macht nicht gern und sobald es sich genommen hat, was es will - zunehmend verschwinden Menschen, die von der Militärbasis für Experimente mit dem Impfstoff genutzt werden -, plant es die Kolonie zu übernehmen, indem sie diese kopflos macht. Als wäre das nicht genug, sorgt eine Chemikalie dafür, dass ein großer Teil der Bewohner aggressiv und paranoid wird. Vor allem ein großer Teil der Kämpfer ist betroffen und macht die Saviors nahezu wehrlos.
News
☣ Immer öfter werden Missionare in roten Overalls gesichtet.
☣ Eine Kolonie mit militärischer Ausrüstung wird entdeckt.
☣ Tiere entpuppen sich in Virgina ab und an als ungenießbar.

Vermisste
wir suchen
Carl Grimes, Carol Peletier, Tara Chambler, Sasha Whilliams, Eugene, Abraham Ford, Jadis, Addy Carver, Mack Thompson, Roberta Warren, 10K, Murphy, Travis Manawa, Madison Clark und noch viele weitere Personen aus the Walking Dead, Fear the Walking Dead und Z Nation

#1

Bewerbungen

in deine Bewerbung 01.08.2019 09:11
von Alexej Gromow | 204 Beiträge

Eure Bewerbung für einen Charakter


Wir freuen uns über euer Interesse und eure Charaktere, die Teil des Forums werden sollen. Habt ihr zuvor noch Fragen, nutzt dafür bitte den entsprechenden Thread. Vielen Dank!

Bitte die aktuelle Vorlage (vor)letzte Seite nutzen.

zuletzt bearbeitet 20.02.2021 09:26 | nach oben springen

#2

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 10.08.2019 17:40
von Sam
avatar



 
Name || [Alter || Gesinnung || Kolonie || früherer Beruf || Avatar
 
Samuel "Sam" Adama || 37 Jahre || neutral || Alexandria || Krimineller || Sasha Roiz
 
Stärken
Sam ist kampferfahren. Am liebsten nutzt er den Nahkampf, sei es mit Dolch oder den Fäusten, aber auch in der Handhabung einer Waffe ist er geübt, wenngleich er kein Scharfschütze ist. Er ist auch recht kräftig und kann größere Gewichte stemmen. Er selbst trainiert viel. Er hat zudem gelernt, sich leise und ungesehen zu bewegen. Er ist außerdem ein guter und sicherer Fahrer.
 
Schwächen
Sam ist kein guter Stratege. Er stürmt dann eher impulsiv los, gibt es keine Anweisung. Gibt es Anweisungen, führt er sie ohne wenn und aber aus, wenn er im Befehlsgebenden jemanden sieht, der über ihm steht. Für ihn ist oft alles schwarz und weiß, weshalb es für ihn auch schnell ein richtig und falsch gibt und hat er solche Prinzipien einmal, sind sie auch die unumstößliche Wahrheit. Dadurch kann er auch schneller manipuliert werden, vor allem, da er auf blinden Gehorsam gedrillt wurde. Eine große Schwäche ist wohl, dass er, wenn er wütend ist, auch mal alle Sicherheitsvorkehrungen und Überlebensinstinkte in den Wind schießt. Auch seine, schon fast besessene, Loyalität kann sich als Schwäche erweisen.
 
Woher stammt dein Charakter?
[ ] the Walking Dead
[ ] Fear the Walking Dead
[ ] Z Nation
[X] andere(r) Film / Serie (Caprica)
[ ] Free

 
Lebenslauf

Sam wuchs die ersten Jahre in Hammana im Libanon auf. Es herrschte zu dieser Zeit ein Bürgerkrieg, doch für ein Kind war das schwer zu begreifen, warum. Für ihn war es normal. Es gab Regeln und die wurden nicht hinterfragt. Bestimmte Gebiete wurden gemieden, kamen die Männer in Uniformen rannten sie weg und wurden sie gefangen genommen, schluckten sie die Pille, die sie in einem Fläschchen bei sich trugen. Ihm war nicht wirklich bewusst, dass es Gift war, doch selbst wenn, hätte er es nicht hinterfragt.
Eines Nachts wurde ein Mann - einer der Uniformmänner, wie er sie nannte - vor ihrem Haus ermordet. Sam schlich herunter und nahm die Waffe und die Papiere. Warum er die Papiere mitnahm, weiß er selbst nicht mehr, doch beides versteckte er unter der Matratze. Am Tag darauf kamen die uniformierten Leute und durchsuchten das Haus, um hinter den Mörder zu kommen - und fanden die versteckten Papiere. Die Waffe hatte Sam heimlich einstecken. Seine Mutter hatte ihn und seinen großen Bruder in einer Nische hinterm Schrank versteckt. Von dort beobachteten sie, wie ihre Mutter rausgezerrt und der Vater gefoltert wurde. Sein großer Bruder Yousif hatte Sam die Pistole aus der Hand genommen und durch einen Bretterschlitz erschoss er die drei Leute. Der Vater war schwer verletzt und ließ sich die Kapsel geben, die Mutter war tot. Und so flohen die Brüder und lebten ein paar Wochen auf der Flucht, bis eine amerikanische Einheit sie fand und sie nach Amerika in ein Heim kamen. Sie lebten fast ein Jahr dort und wie so oft schwänzte Sam die Schule. Sein Bruder versuchte ihn, auf "die richtige Bahn" zu bringen, doch mit mäßigen Erfolg und so baute der Zehnjärige immer wieder Mist. Er schwänzte, klaute und randalierte, was seine Art von Protest gegen die Welt war. Eines Tages beklaute er den Falschen - oder vielleicht auch den Richtigen? Es war ein Mann, den alle Guatrau nannten - was das bedeutete, erfuhr er nie und er fragte nie - und der Anführer eines Mafiaclans war. Dieser war beeindruckt von Sam und adoptierte sie. Es war nicht selten, dass solche Clans Kinder aufnahmen, konnte man diese doch leichter formen, als Erwachsene. Und so wurde Sam ausgebildet. Während sein Bruder es sogar bis zum Anwalt schaffte, war Sam der Praktiker ohne Schulabschluss oder Ausbildung. Er war dazu da, die Drecksarbeit zu erledigen, während Yousif sich um die Geschnappten kümmerte. Meist war Sams Aufgabe, Leuten Angst zu machen: randalieren, erpressen, verprügeln - das typische eben. Er saß mehrfach im Knast, aber meist nicht länger als ein zwei Tage, denn er ließ sich bei den kleinen Dingen erwischen. Spiel bei den kleinen Sachen mit und sie übersehen die großen Sachen - so lief das, denn ab und an mussten Leute auch verschwinden. Er hatte Geld und auch ein recht gutes Privateben. Für ihn war das sein Job und zu Hause wartete sein Freund, den er mit 27 in einer Bar kennen gelernt hatte.
Es war etwa ein Jahr vor dem Ausbruch der Apokalypse, als ein Terroranschlag seine Nichte und Schwägerin tötete. Er versuchte die Schuldigen finden. Eine Terrororganisation schien dahinter zu stehen. Zeitgleich musste er sich um seinen Bruder und Neffen kümmern. Vor allem sein Bruder ließ sich gehen.
Er war gerade wegen eines Auftrages von New York nach Denver gereist, als das mit den Zombies geschah. Er gab lange keine Chance, aus der Stadt zu kommen. Jeder, der raus wollte, wurde erschossen, doch irgendwann gab es keine Soldaten mehr. Er fuhr nach New York und schlug sich zu seiner Wohnung durch, doch sein Freund war nicht da und auch die Wohnung seines Bruders war verwaist. Zwei Jahre lang suchte er sie - Familie geht für ihn über alles -, doch er fand niemanden und so lief er ziellos umher. Irgendwann erreichte er Alexandria. Er wollte nur ein paar Tage bleiben und ein größeres Unwetter durchlassen und aus ein paar Tagen waren mittlerweile fast sieben Monate geworden.


 
Schreibprobe

Sam war schon lange unterwegs und er hatte viel gesehen und erlebt - meist Sachen, die wohl keiner als schön bezeichnen würde. Fast zwei Jahre hatte er Yousif und Willi gesucht und ebenso seinen Freund Larry, doch irgendwann musste er sich der Tatsache stellen, dass sie vielleicht tot waren. Jeden Tag hatte er auf gut Glück per Funk Nachrichten auf allen möglichen Frequenzen durchgegeben, hatte Camps angesteuert, Überlebende gefragt und jeden Zombie gemustert - nichts. Es war, als hätten sie nie existiert. Er war nun an dem Punkt, an dem er sich der Möglichkeit stellen musste, dass sie tot waren - und er hoffte richtig tot und nicht so eine wandelnde Leiche, denn das hatte keiner verdient, vor allem nicht seine Familie. Und obwohl er sich damit abgefunden hatte, machte er dennoch immer wieder Umwege und musterte Zombies.
Es war mittlerweile verdammt kalt geworden. Er trug schon schwarze Handschuhe, doch keine der dicken, sondern dünnere, um kämpfen zu können. Ihm war der Sprit ausgegangen und deshalb lief er hier herum. Er hoffte Sprit oder sogar ein fahrendes Auto zu finden, doch hier war ein Hauch von nichts. Ein Schild hatte verkündet, dass eine Alexandria Safe Zone noch 50 Meilen entfernt war. Die hatte er angesteuert. Es klang so, als gäbe es Essen und ein Dach. Ließen sie ihn dort schlafen, würde er ein paar Tage bleiben - ein Blizzard war in Anmarsch hatte jemand per Funk gesagt und es wurde tatsächlich zunehmend kälter und windiger - und dann würde er beim Gehen vielleicht ein paar Vorräte mitgehen lassen. Wohin es weiter gehen sollte, wusste er nicht, aber das wusste er seit Jahren nicht.

 

 
dein Alter || RPG Erfahrung
28 || 15 Jahre, vielleicht etwas mehr  

Schreibstil
[ ] 1. Person || [X] 3. Person || [X] ruhiger Schreiber || [ ] Vielschreiber
 
Wie hast du zu uns gefunden?
[ ] Partnerforum [ ] Facebook [ ] anderer User [X] weiterer Account [ ] Sonstiges
 
Regelpasswort


nach oben springen

#3

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 10.08.2019 19:33
von Jacklynn Gromow | 119 Beiträge

Guten Abend Mister Adama, hier wird nicht lange geschnackt. Deine Bewerbung und dein Post gefällt mir.
Also schnapp dir deine Sachen und komm auf die andere Seite der Mauer. :D
Ich schalte dich frei und wir sehen uns dann auf der anderen Seite. ;)

LG Jacky

nach oben springen

#4

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 10.08.2019 21:50
von Alexej Gromow | 204 Beiträge

Eure Bewerbung für einen Charakter


Wir freuen uns über euer Interesse und eure Charaktere, die Teil des Forums werden sollen. Habt ihr zuvor noch Fragen, nutzt dafür bitte den entsprechenden Thread. Vielen Dank!

Bitte die aktuelle Vorlage (vor)letzte Seite nutzen.

zuletzt bearbeitet 20.02.2021 09:26 | nach oben springen

#5

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 12.08.2019 13:01
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar




Name || Alter || Gesinnung || Kolonie || früherer Beruf || Avatar

Glenn Rhee, mitte 20 (in der serie),gut, Hilltop , Pizzakurier, Steven Yeun

Stärken
(mindestes 3)
Freundlich
Hilfsbereit
Loyal
Einfalssreich

Schwächen
(mindestens 3)
fühlt sich unwohl dabei lebende Menschen zu töten
emotional
manchmal zurückhaltend
Woher stammt dein Charakter?
[x] the Walking Dead
[ ] Fear the Walking Dead
[ ] Z Nation
[ ] andere(r) Film / Serie
[ ] Free


Lebenslauf

Bevor die Epidemie die normale Zivilisation vernichtet hat, arbeitete Glenn als Pizzafahrer in Atlanta. Geboren wurde er allerdings als Sohn koreanischer Immigranten in Michigan. Gemeinsam mit seinen Eltern und vielen Schwester wuchs er dort behütet auf, unklar ist allerdings, ob Teile seiner Familie den Ausbruch überlebt haben.

Nach dem ausbruch
Glenn ist gerade auf der Suche nach Überlebensgegenständen und Lebensmitteln als er plötzlich einen Reiter bemerkt, der vor einer Zombie-Herde flieht. Er sieht wie sein Pferd umgeschmissen wird und er nur mit Not in einen Panzer kriechen kann. Nach kurzem Überlegen nimmt er sein Walkie-Talkie und funkt den Mann an. Der Neue stellt sich als Rick Grimes vor, der auf der Suche nach seiner Familie ist. Glenn führt ihn zurück zum Kaufhaus in dem sich weitere Überlebende befinden, die er vor Kurzem getroffen hat. Er hält sich zurück als Rick von Andrea bedroht und beschuldigt wird die Zombies aufgehetzt zu haben. Die Lage entspannt sich jedoch und die Gruppe zeigt den beiden Neuankömmlingen die aufgescheuchten Zombies, die nun versuchen ins Kaufhaus zu dringen.

Plötzlich ertönen Schüsse vom Dach. Merle Dixon schießt mit einem Gewehr vom Dach auf die Zombies. Einige der Gruppe versuchen ihn davon abzuhalten, da der Lärm noch mehr Zombies anlockt. Als T-Dog sich Merle entgegen stellt, rastet dieser aus und schlägt ihn zusammen. Glenn hält sich im Hintergrund und versucht nicht einzugreifen. Rick kann Merle ruhigstellen und an ein Rohr fesseln.
Die Gruppe überlegt wie sie sicher aus der Stadt entkommen können. Jacqui schlägt vor, durch die Kanalisation zu entkommen. Glenn und Mr. Morales untersuchen den Weg, stellen jedoch fest, dass ein massives Gitter den Gang versperrt und auch hier schon einige Zombies sind.
Rick bemerkt eine nahe gelegene Baustelle auf der ein Transporter herumsteht. Um dorthin zu gelangen, beschmieren sich Glenn und Rick mit Innereien eines getöteten Zombies. Der Plan funktioniert bis plötzlich ein kurzer Regenschauer den Geruch abwäscht. Sie können den Transporter erreichen und fliehen vorerst.

Einige Querstraßen weiter schließt Rick einen Sportwagen kurz. Die Alarmanlage des Autos springt an und Glenn fährt mit dem Wagen ein Ablenkungsmanöver um die Zombies vom Kaufhaus zu locken. Rick kann die Überlebenden mit dem Transporter abholen. Allerdings muss Merle gefangen auf dem Dach zurückbleiben, da T-Dog die Schlüssel zu den Handschellen verliert und nicht genügend Zeit zum Aufbrechen der Kette bleibt. Glenn fährt mit seinem neuen Sportwagen direkt ins Camp. Dort angekommen, wird seine Freude schnell getrübt als ihm die übrigen Überlebenden vorwerfen durch den Lärm Zombies angelockt zu haben. Sie klemmen die Batterie ab um die Sirene auszustellen. Wenig später treffen die restlichen Überlebenden ein. Abends beim Lagerfeuer erzählen sie ihre Geschichte wie sie aus Atlanta geflohen sind. Dann legen sich alle schlafen.

Früh am nächsten Morgen muss Glenn mit anschauen wie sein Sportwagen als Ersatzteillager zerlegt wird. Rick beschwichtigt ihn, dass sie vielleicht später noch einmal solch einen Wagen finden. Kurz darauf ertönt ein Schrei. Einige Überlebende stürmen sofort los um das Camp zu verteidigen. Glenn schnappt sich eine Waffe und folgt. Sie sehen einen Zombie, der gerade ein wildes Kalb frisst. Nach einem kurzen Kampf enthauptet Dale Horvath, der zuvor an seinem Wohnwagen geschraubt hat, den Zombie.
Kurz darauf taucht Daryl Dixon auf. Er berichtet, dass er das Kalb schon länger verfolgt hat und ist wütend es auf diese Weise verloren zu haben. Er tötet den zuckenden Kopf des Zombies mit einem Pfeilschuss. Zurück im Camp sucht er nach seinem Bruder Merle. Rick und Shane Walsh, der Anführer der Camper, erklären ihm, dass er in Atlanta zurückgelassen wurde. Daryl ist wütend und will sofort los um seinen Bruder zu retten. Rick und T-Dog melden sich freiwillig. Rick kommt auf Glenn zu, der im Hintergrund stand und bittet ihn sie zu begleiten, da keiner sich so gut auskennt wie er. Glenn willigt ein und die Vier fahren mit dem Transporter zurück nach Atlanta.
Auf einigen abgelegenen Gleisen lassen sie den Wagen stehen und machen sich weiter zu Fuß auf den Weg in die Stadt. Sie gelangen auf das Dach des Kaufhauses ohne Schwierigkeiten, doch von Merle ist nur noch eine abgetrennte Hand und eine blutige Säge vorhanden. Sie bemerken, dass nur wenig Blut auf dem Dach vorhanden ist und auch sonst kaum Anzeichen eines Kampfes zu finden sind. Daryl packt die Hand in das Kopftuch von T-Dog und verstaut sie in dem Rucksack von Glenn. Dann folgen sie der Blutspur in ein Nachbargebäude. Dort bemerken sie wie Merle sich den Weg freigekämpft hat und seinen blutenden Handstumpf mit einer heißen Metallplatte ausgebrannt hat um dann anschließend durch ein Fenster zu flüchten.

Um ihre weitere Suche sicherer zu gestalten, soll zuerst ein Waffensack geholt werden, den Rick zuvor beim Panzer fallengelassen hat. Glenn schlägt vor, dass er schnell zum Panzer rennt, den Sack schnappt und wieder zurückkommt. Falls was schief geht, läuft er in eine andere Gasse in der Rick und T-Dog auf ihn warten. Nach kurzer Diskussion stimmen alle dem Plan zu. Glenn läuft zum Panzer und holt den Waffensack sowie den Sheriff-Hut von Rick. Als er zurückkommt sieht er wie Daryl von zwei Gangmitgliedern zusammengeschlagen wird. Sprachlos steht er in der Sackgasse als die Beiden auf ihn und den Waffensack aufmerksam werden. Sie schnappen sich die Waffen und wollen fliehen als Daryl einen Pfeil in einen der Beiden schießt. Erschrocken lässt er den Waffensack fallen und nimmt Glenn als lebendes Schutzschild. Sie werden von einem Auto abgeholt und fliehen. Glenn wird in das Versteck der Die Vatos Gang gebracht. Dort wird ihm der Mund zugeklebt und eine Mütze über die Augen gezogen.
Wenig später erscheint Rick mit seiner Truppe und versucht um die Freilassung von Glenn zu verhandeln. Um zu zeigen, dass Glenn noch am Leben ist, wird er auf das Dach gebracht und Rick vorgeführt. Nachdem sich Ricks Gruppe zurückzieht um sich zu beraten, wird Glenn ins Altenheim gebracht. Er lernt die Leute besser kennen als plötzlich Mr. Gilbert einen asthmatischen Anfall bekommt und kaum noch atmen kann. Abuela geht los um nach Felipe zu suchen, der gelernter Altenpfleger ist. Wenig später kommt sie zurück und bringt neben dem Pfleger auch Ricks Gruppe mit. Rick spricht mit Guillermo, dem Anführer der Vatos, über ihre Situation. Aus Mitleid teilen sie einige Waffen mit ihnen.
Danach verlassen sie das Altersheim um zurück zum Camp zu gehen. Als sie bei der Stelle ankommen, wo der Transporter geparkt war, stellen sie fest, dass dieser gestohlen wurde. Sie vermuten Merle dahinter und eilen zurück ins Camp. Kurz bevor sie das Camp erreichen, hören sie Schreie und beschleunigen ihre Schritte. Sie kommen mitten in einen Zombieangriff und können mit den mitgebrachten Waffen die Zombies töten. Am nächsten Morgen werden den Leichen die Schädel eingeschlagen, sodass sie nicht als Zombies zurückkehren können. Jim, ein Mechaniker der Überlebenden, hatte am Tag zuvor einige Gräber ausgehoben in die nun die toten Camper bestattet werden sollen. Als Daryl die Leichen einfach nur verbrennen will, lehnt sich Glenn auf und erreicht, dass nur die fremden Zombies und Leichen verbrannt werden. Ihre eigenen Leute werden gesammelt und bestattet. Amy, die Schwester von Andrea, wurde beim Angriff gebissen und verstarb noch in der Nacht. Nun befürchten alle, dass sie als Zombie zurückkehrt. Andrea wehrt sich jedoch hiergegen und wartet bis Amy sich verwandelt hat um sich bei ihr zu entschuldigen und sie dann selbst zu erschießen. Glenn hält sich bei den Diskussionen um Amy zurück. Auch als bemerkt wurde, dass Jim gebissen wurde und einige der Gruppe dafür sind ihn sofort zu exekutieren, schweigt er.

Nach der Beerdigung der Verstorbenen löst die Gruppe das Camp auf um zum Zentrum für Seuchenkontrolle (ZfS) weiter zu ziehen. Rick hinterlässt eine Nachricht für einen seiner Freunde an Glenns Sportwagen, der mittlerweile komplett ausgeschlachtet wurde.

Unterwegs verschlimmert sich Jims Situation und er wird am Straßenrand zurück gelassen. Glenn verabschiedet sich kurz von ihm, findet jedoch keine Worte.
Am ZfS angekommen klopft Rick verzweifelt an der Tür, doch diese bleibt verschlossen. Erst als alle schon gehen wollen, weil die Nacht herein bricht, öffnet sich die Tür und die Gruppe wird eingelassen.

(Falls noch mehr gewünscht ist einfach bescheid sagen)


Schreibprobe

Noch immer konnte Glenn nicht glauben das er schon bald Vater werden würde. Er war glücklich darüber und passte jetzt noch mehr auf Maggie auf. Das Gefühl Vater zu werden war wirklich schön jedoch machte er sich gedanken um die zukunft seines Kindes. Er wollte das sein Kind in Sicherheit aufwuchs ohne die Beißer jedoch war kein ende ab zu sehen das die beißer weniger wurden. Es waren mittlerweile Jahre vergangen seit er Maggie zum ersten mal getroffen hatte. Nun wurden beide Eltern und beide freuten sich sehr auf das gemeinsame kind. Maggie war bereits hochschwanger und das Kind könnte jeden tag kommen. "Du musst gut auf dich und unser Kind aufpassen,Maggie. " sagte er ihr und lächelte sie an. Beide waren noch glücklich wie am ersten tag, sogar noch glücklicher jetzt wo beide Eltern wurden. Früher war er Pizzakurier und ein einzelgänger doch seit er Rick und die anderen getroffen hatte war alles anders geworden. Er war kein Einzelgänger mehr und fühlte sich wohl bei allen. Besonders wohl fühlte er sich jedoch bei Maggie. Er liebte sie wirklich sehr und wollte immer an ihrer seite bleiben. Jetzt wo sie die Anführerin von Hilltop war da hatte Maggie viel zu tun und stress sollte sie in ihrem Zustand vermeiden. Glenn blieb an ihrer seite und würde sie unterstützen , bei allem was so anfiel . Nun saßen beide draußen und schauten auf die Leute die fleißig arbeiteten. Glenn war wirklich sehr stolz auf seine Frau das sie das alles geschafft hatte. Sie war eine gute Anführerin egal was andere sagten. Zwar war sie oft auch mal streng aber das , so fand Glenn musste manchmal sein.




dein Alter || RPG Erfahrung
34/ 10 jahre erfahrung
Schreibstil
[ ] 1. Person || [x] 3. Person || [x] ruhiger Schreiber || [ ] Vielschreiber

Wie hast du zu uns gefunden?
[ ] Partnerforum [ ] Facebook [x] anderer User [ ] weiterer Account [ ] Sonstiges

Regelpasswort

zuletzt bearbeitet 12.08.2019 13:11 | nach oben springen

#6

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 12.08.2019 13:10
von Alexej Gromow | 204 Beiträge

Es passt alles, also fackeln wir nicht lange herum: ab in die Anmeldung ;)

nach oben springen

#7

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 12.08.2019 13:21
von Alexej Gromow | 204 Beiträge

Eure Bewerbung für einen Charakter


Wir freuen uns über euer Interesse und eure Charaktere, die Teil des Forums werden sollen. Habt ihr zuvor noch Fragen, nutzt dafür bitte den entsprechenden Thread. Vielen Dank!

Bitte die aktuelle Vorlage (vor)letzte Seite nutzen.

zuletzt bearbeitet 20.02.2021 09:27 | nach oben springen

#8

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 15.08.2019 20:24
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar




Name || Alter || Gesinnung || Kolonie || früherer Beruf || Avatar

Pauline Spencer Bexton-Riggs, 16 Jahre alt, neutral, Kingdom, Schülerin, Kristine Frøseth

Stärken
clever
charmant
anpassungsfähig

Schwächen
unsicher
illoyal
argwöhnisch

Woher stammt dein Charakter?
[ ] the Walking Dead
[ ] Fear the Walking Dead
[ ] Z Nation
[ ] andere(r) Film / Serie
[x] Free


Lebenslauf

Vor der Seuche lebte Pauline mit ihrem älteren Bruder Jonah, ihrer alkoholkranken Mutter Soraya und ihrem cholerischen Vater Isaac in einer Plattenbausiedlung. Die Gegend, in der die Familie lebte, war dafür bekannt, nicht die sicherste zu sein, und dennoch fühlten sich die beiden Geschwister sicherer, wenn sie auf der Straße unterwegs waren, als im heimischen Wohnzimmer. Ihr Vater neigte zu Gewaltausbrüchen und ihre Mutter war durch den Alkohol meistens derart weggetreten, dass sie ihre eigenen blauen Flecken, geschweige denn die ihrer Kinder, gar nicht erst wahrnahm. Als die Seuche ausbrach, fiel es den beiden Geschwistern nicht schwer, Mutter und Vater zurückzulassen. Im Gegenteil, die Seuche, die Recht und Ordnung eines Systems, dass ihnen nie geholfen hatte, außer Kraft setzte, wurde zum Segen für die Geschwister. Die erste Zeit kamen die zwei in einem alten Fabrikgebäude unter, aber als die Vorräte knapper und die Untoten zahlreicher wurden, schlossen sie einen alten Wohnwagen kurz, um sich in eine ländlichere Gegend zurückzuziehen. Viele Monate zogen sie zusammen durchs Land, vertrauten niemanden außer einander, bis sie eines Tages auf Ezekiel und seinen Leuten trafen. Sie wollten kein Teil der Gemeinschaft sein, aber die Straßen wurden immer gefährlicher und die Vernunft gebot es ihnen zu bleiben. Während ihr Brunder nach einer holprigen Anfangszeit Anschluss an die Kolonie gefunden hat, tut sich Pauline schwer, diese Leute als ihre Familie anzusehen, zu groß ist ihre Angst, verraten zu werden.


Schreibprobe
"Nein", rutschte es der hübschen Blondine über die Lippen, doch ihr Bruder wirkte nicht, als würde er sich für ihren Widerspruch interessieren. "Jonah, ehrlich, ich will das nicht machen. Das kannst du nicht... ", versuchte sie es erneut, dieses Mal mit mehr Festigkeit in der Stimme. Sie hatte auch Hunger, und wie! Doch sie kannten die Männer, die ihr Lager auf einer Lichtung nicht weit von ihnen aufgeschlagen hatten, nicht und das letzte Mal, als sie die Ablenkung spielen sollte, wäre sie fast vergewaltigt worden. Auf noch so eine Erfahrung konnte sie getrost verzichten. "Wieso lenkst du diese Idioten nicht zur Abwechslung mal ab und ich schaue, was sich so stibitzen lässt?!", ging sie zum Angriff über. Sie liebte ihren Bruder, das tat sie wirklich, doch wenn sie sich zwischen ihnen beiden entscheiden müsste, würde sie immer ihren eigenen Kopf aus der Schlinge ziehen. "Mensch, Pauly, das haben wir doch schon 100 Mal durchgekaut. Kein Mann, der noch halbwegs bei Verstand ist, schießt auf so ein hübsches Ding wie dich...", rollte er mit den Augen und wollte sich nicht eingestehen, dass ihre Bedenken durchaus gerechtfertigt waren. Pauline war hübsch, sehr sogar, und ein cleverer Mann würde ihr eine Kugel zwischen die Augen verpassen, lange bevor sie ihn mit ihren blauen Engelsaugen in ihren Bann ziehen konnte. "Los jetzt, oder macht es dir Spaß, zu hungern?", scheuchte er sie in Richtung der Lichtung. Pauline schnaubte reichlich undamenhaft, gab sich allerdings geschlagen. "Damit wir uns verstehen, alles, was du erbeutest, teilen wir 60% zu 40%. Ich habe mich viel zu lange mit der Hälfte begnügt, dafür, dass ich für dich ständig meinen Hals riskiere.", raunte sie ihm zu, bevor sie ihre Schultern strafte und verschüchtert auf die Lichtung trat. "Bitte, nicht schießen, ich... ich bin seit Tagen unterwegs, ohne Wasser, ohne Nahrung...", spielte sie geschickt die Karte der Jungfrau in Not aus, während ihr Bruder aus den Schatten alles beobachtete und nur darauf wartete, diese Männer ausrauben zu können.





dein Alter || RPG Erfahrung
25, über 10 Jahe
Schreibstil
[ ] 1. Person || [x] 3. Person || [x] ruhiger Schreiber || [ ] Vielschreiber

Wie hast du zu uns gefunden?
[ ] Partnerforum [ ] Facebook [ ] anderer User [ ] weiterer Account [x] Sonstiges

Regelpasswort


zuletzt bearbeitet 15.08.2019 23:03 | nach oben springen

#9

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 15.08.2019 23:09
von Alexej Gromow | 204 Beiträge

Hallo Pauline,

Vielen Dank für deine Bewerbung und entschuldige, dass du warten musstest - wir basteln gerade am neuen Design

Die Bewerbung ist so ok, also ab in die Anmeldung. Wir sehen uns auf der anderen Seite ;)

LG

Alexej

nach oben springen

#10

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 15.08.2019 23:26
von Jacklynn Gromow | 119 Beiträge

Eure Bewerbung für einen Charakter


Wir freuen uns über euer Interesse und eure Charaktere, die Teil des Forums werden sollen. Habt ihr zuvor noch Fragen, nutzt dafür bitte den entsprechenden Thread. Vielen Dank!

Bitte die aktuelle Vorlage (vor)letzte Seite nutzen.

zuletzt bearbeitet 20.02.2021 09:27 | nach oben springen

#11

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 20.08.2019 20:59
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar




Name || Alter || Gesinnung || Kolonie || früherer Beruf || Avatar


Leah Rovia ll 28 Jahre alt ll Gut ll Hilltop ll Medizin Studentin ll Brittany Robertson


Stärken
gut im Umgang mit Waffen
ist eine gute Anführerin
verführerisch


Schwächen
unsicher
leichtgläubig
unvorsichtig


Woher stammt dein Charakter?
[ ] the Walking Dead
[ ] Fear the Walking Dead
[ ] Z Nation
[x] andere(r) Film / Serie
[ ] Free


Lebenslauf

Leah studierte vor dem Ausbruch der Seuche an einer Uni in Washington dort wo sie geboren wurde Medizin,da sie in der Nähe ihrer Eltern und ihrer beiden Brüder bleiben wollte wenn mal etwas sein sollte,aber auch weil sie das Gefühl hatte dass irgendwann mal etwas passiert wodurch sie mit ihrer Familie von Zuhause weg müssten. Sie war grade 24 geworden und feierte ihren Geburtstag an einem Freitag zusammen mit ihrem Bruder Jesus und noch einigen anderen doch mussten dies leider abbrechen da man ihnen sagte,dass sowas wie Zombies auf sie zu kamen. Leah wollte dies zunächst nicht glauben da sie auch nicht an Zombies oder dergleichen glaubte,aber als sie diese dann selbst mit eigenen Augen sah entschied sie sich zusammen mit den anderen zu verschwinden. Sie waren grade in Atlanta und wollten von dort aus zurück nach Washington wo sie auf dem Weg dorthin zum ersten mal Ezekiel dem Leah von den Untoten erzählte und ihm anbot mit ihnen zu kommen doch er wollte nichts von Untoten hören da er nicht an diese glaubte,also zogen sie ohne ihn weiter die Erlebnisse während der zeit hatten sie sehr geprägt nur unglücklicherweise wurde Leah dann von ihnen getrennt und war erstmal alleine unterwegs bis man sie fand und zu einer Gruppe die sich die Saviors nannten gebracht,dort aufgenommen und zu einer der Frauen des dortigen Anführers der Negan hieß wurde. Leah war sehr lange dort und hatte sich sogar mit einigen der Frauen angefreundet. Die Erfahrungen die Leah dort machte sollten sie wohl auf unbestimmte zeit prägen dem auch so eine Sache prägte sie ganz besonders und zwar als sie von dem dortigen Arzt gesagt bekam,dass sie Schwanger sei. Leah hatte mittlerweile erkannt was für ein Tyrann Negan sein konnte und beschloss direkt zu fliehen und nie wieder dorthin zurück zu kehren.



Schreibprobe

Leah hatte grade vom Arzt erfahren dass sie Schwanger ist und natürlich wusste sie auch gleich von wem,was sie erst recht schockierte da sie gemerkt hat wie Negan sowohl mit ihr als auch mit seinen anderen Frauen umging,aber denen war es scheinbar egal wie sie von ihm behandelt wurden. Leah war fest entschlossen von dort zu fliehen nur sie musste sich überlegen wie sie das am besten anstellt ohne dass einer der Saviors oder Negan selbst es bemerkt. "Ich werde hier definitiv nicht länger bleiben vor allem nicht nachdem dieser Tyrann mich geschwängert hat" sagte Leah leise zu sich selbst damit keiner etwas davon mitbekam,was sie vorhatte sie wusste aber nicht dass doch jemand zugehört hat und zwar eine der Frauen mit der Leah sehr gut befreundet war und der sie im Grunde auch vertrauen konnte sie erschrak als sie die Stimme ihrer Freundin hinter sich hörte und drehte sich zu ihr um. "has du mich erschreckt" sagte Leah zu ihr und hoffte dass ihre Freundin sie nicht verraten würde."verrate mich bitte nicht,aber ich kann hier nicht länger bleiben vor allem nicht nachdem mir der Arzt eben grade sagte,dass ich Schwanger bin und das von Negan der Typ ist ein Tyrann so wie er mit seinen Frauen umgeht und das ihr nichts dagegen macht oder es euch egal zu sein scheint ist mir ein Rätsel" sagte Leah dann und konnte kurz darauf aber in den Augen ihrer Freundin erkennen,dass diese Angst hatte weshalb ihr nun klar war wieso sie und die anderen Frauen nichts unternahmen,aber Leah wollte sie auch nicht dazu zwingen. "jetzt verstehe ich wieso ihr nichts macht,aber das ist doch kein Leben so wie Negan euch behandelt nur ich kann euch nicht auch noch mitnehmen das würden entweder er oder seine Leute mitkriegen und ich will nicht,dass euch etwas passiert deshalb muss ich alleine gehen" sagte sie noch und lächelte ihre Freundin an um ihr etwas mut zu machen damit sie es vielleicht eines Tages doch noch schafft von hier zu fliehen und vielleicht woanders unter zu kommen wo es besser sein könnte,weil hier war definitiv nicht der richtige Ort auch wenn es hier sicher war. "ich hoffe dass ihr es irgendwann doch noch schafft von hier zu fliehen und wer weiß vielleicht sehen wir uns dann ja wieder,aber ich werde nun von hier verschwinden" sagte Leah noch bevor sie ihre Freundin umarmte und sich somit von ihr verabschiedete ehe sie dann auch wieder alleine war,was gut war da Leah schon wusste wie sie von hier fliehen wird sie packte sich einen kleinen Rucksack mit allem was sie brauchte und machte sich somit daran aus Zone A so wie das Gebiet hier hieß zu verschwinden. Es dauerte eine Weile bis sie so weit es nur ging von dort weg war und endlich eine kleine Pause machen und was trinken konnte ihr war klar das es hier draußen alleine sehr gefährlich werden konnte,aber sie war mittlerweile ein sehr gute Kämpferin geworden dies jedoch war ihrer Meinung nach das einzig gute was Leah dort hatte lernen können und darüber war sie auch sehr froh. "das wird ne lange Reise wie man es so nennt werden und ich weiß noch nicht einmal ob Jesus und die anderen ja sogar mein anderer Bruder und unsere Eltern überhaupt noch am Leben sind" sagte sie wieder zu sich selbst,da sie ja jetzt niemanden mehr hatte mit dem sie reden konnte jedoch aber betete sie dafür,dass sie noch am Leben sein könnten vor allem aber irgendwo sicher untergekommen waren,was natürlich Leahs größte Hoffnung war und sie selbst dort wo auch immer das sein mag bleiben durfte wenn sie diesen Ort je finden würde. Leah ging dann weiter und suchte sich einen Ort wo sie über Nacht bleiben kann und der auch einigermaßen sicher war. Sie war sich dessen bewusst dass es vermute Tage oder vielleicht sogar Wochen dauern könnte bis sie endlich an einem sicheren Ort war wo sie über längere Zeit bleiben konnte,nur dass dies schon innerhalb der nächsten zwei bis drei Tage so sein wird ahnte Leah noch nicht. "hoffentlich finde ich bald etwas wo ich bleiben und vielleicht sogar gar nicht mehr weg muss" murmelte sie leise,als sie etwas hörte und sich sogleich versteckte es waren zwei Untote doch die waren für Leah kein Problem sie nahm ihr Messer,was sie mitgenommen hatte und stach den beiden schnell hintereinander in die Köpfe bevor sie es dann wieder mit etwas Wasser säuberte es dann wieder zurück in ihren Rucksack steckte und dann weiter zog. Leah war nun seit mittlerweile zwei Tagen unterwegs und endlich war da ein kleiner Hoffnungsschimmer,als sie ein Schild sah wo drauf stand,dass in knapp fünfhundert Metern gradeaus Hilltop liegt. "ist es wahr? hab ich endlich etwas gefunden?" Leah wollte am liebsten einen weinen vor Freude,doch sie riss sich zusammen und ging in die Richtung,in die das Schild zeigte und nach wenigen Minuten konnte sie schon ein Tor erkennen worauf sie direkt zuging. Leah schaute sich kurz um und erschrak sich aber einen Moment später als man von oben zu ihr srach und ihr Blick ging dann auch in eben diese Richtung. "ich erbitte um einlass ich weiß nicht wo ich sonst hin soll" sagte sie zu dem Mann der sie sogleich auch nach ihrem Namen fragte. "ich heiße Leah Rovia" der Mann dachte kurz nach und fragte sie dann ob sie einen Bruder hat der Paul heißt,was Leah sofort mit Ja beantwortete. "ist er hier?" war ihre Frage und der Mann bejahte dies und lies sogleich das Tor öffnen. Leah hörte dann auch schon die ihr bekannte Stimme ihres Bruders worauf ihr Tränen in die Augen stiegen als das Tor offen war. "omg Bruderherz..." sie lief sofort auf ihn zu und schloss ihn in ihre Arme. "ich wusste nicht ob du noch lebst ich hatte solche Angst" sie weinte leicht,aber ihr Bruder versuchte sie zu beruhigen und ging mit ihr erstmal in das große Haus was dort war. Leah hatte einiges zu erzählen jedoch musste sie sich aber erst einmal ausruhen,aber sie war froh ihn wieder gefunden zu haben. "sind die anderen auch hier?" fragte Leah ihren Bruder und dieser nickte,was sie lächeln ließ.






dein Alter || RPG Erfahrung


24 Jahre alt ll 9 Jahre


Schreibstil
[ ] 1. Person || [x] 3. Person || [x] ruhiger Schreiber || [ ] Vielschreiber


Wie hast du zu uns gefunden?
[ ] Partnerforum [ ] Facebook [ ] anderer User [x] weiterer Account [ ] Sonstiges


Regelpasswort

nach oben springen

#12

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 20.08.2019 21:02
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar




Name || Alter || Gesinnung || Kolonie || früherer Beruf || Avatar


Leah Rovia ll 28 Jahre alt ll Gut ll Hilltop ll Medizin Studentin ll Brittany Robertson


Stärken
kann gut mit Waffen umgehen
kann eine gute Anführerin sein



Schwächen
unsicher
leichtgläubig
unvorsichtig
verführerisch

Woher stammt dein Charakter?
[ ] the Walking Dead
[ ] Fear the Walking Dead
[ ] Z Nation
[x] andere(r) Film / Serie
[ ] Free


Lebenslauf

~ ein kleiner Einblick in die Vergangenheit deines Charakters
~ wo war dein Charakter beim Ausbruch der Seuche
~ wie hat er die erste Zeit erlebt
~ welche Erfahrungen haben ihn geprägt


Schreibprobe

Hier muss ein Post aus Sicht des Charakters her, der die Mindestwortzahl von 250 Wörtern hat. Zählen lassen kann man die auf woerter-zaehlen.de. Dieser Post zählt zeitgleich als 1. Von den 10 Posts in der Probezeit ;) Ein Editieren ist jederzeit möglich. Ihr könnt also den Stecki also auch halbfertig abschicken und später weiter bearbeiten




dein Alter || RPG Erfahrung

Schreibstil
[ ] 1. Person || [ ] 3. Person || [ ] ruhiger Schreiber || [ ] Vielschreiber

Wie hast du zu uns gefunden?
[ ] Partnerforum [ ] Facebook [ ] anderer User [ ] weiterer Account [ ] Sonstiges

Regelpasswort

zuletzt bearbeitet 20.08.2019 21:27 | nach oben springen

#13

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 20.08.2019 21:33
von Alexej Gromow | 204 Beiträge

Hallo Leah,

Der Stecki ist so ok. Wenn @Jesus auch damit einverstanden ist, kannst du dann in die Anmeldung huschen :)

LG

Alexej

nach oben springen

#14

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 20.08.2019 21:35
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

hatte ja bevor ich den geschrieben habe voher noch mit ihm gesprochen gehabt

nach oben springen

#15

RE: Bewerbungen

in deine Bewerbung 20.08.2019 21:43
von Jesus | 833 Beiträge

Alles klar. Passt so.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Jesus

Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 411 Themen und 9039 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Jesus, Ray Goodwyn