StorylineRegelnGesucheDisclaimer

Winter Jahr 6


Die Tage sind kurz und Glatteis macht das Vorankommen schwer. Schneewehen erschweren die Jagd. Die Temperaturen befinden sich häufig unter dem Gefrierpunkt und die Nahrungssuche wird immer schwieriger. Im Freien übernachten kann sich als gefährliches Unterfangen entpuppen.
Nächster Zeitsprung: 20.03.2022
Kapitelwechsel: voraussichtlich am 01.01.2023
Plot

Kapitel 3: neue Feinde

Die Kolonie des Klosters hat sich lange genug in Geduld geübt. Sie beschließen, die anderen Kolonien zu übernehmen, denn ihnen geht auch langsam die Nahrung aus. Mit jedem Jahr fällt die Ernte schlechter aus und immer mehr Jagdwild und Fische sind nicht essbar, da diese sich durch einen Chemieunfall verändert haben. Doch nicht nur das: Das Kloster bedarf zunehmend Reparaturen. Deshalb beginnen sie, nach und nach "göttliche Strafen" auf die Kolonien niedergehen zu lassen. Heuschrecken, eine Vergiftung des Wassers, Selbstmordattentäter, die sich in Zombies verwandeln … Die Kolonien vermuten eine Racheaktion der Saviors dahinter, da sich diese Ereignisse anfangs auf Alexandria und Hilltop beschränken. Während diese sich gegen die Saviors stellen wollen, weigert sich das Kingdom, den Kampf zu unterstützen aus Furcht vor den Konsequenzen. Es kommt zum Streit. Erst, als sich die Ereignisse auch im Kingdom zutragen, erkennen sie, dass der Feind viel näher ist, als vermutet.
Währenddessen sehen sich die Saviors einer ganz neuen Gefahr gegenüber, die sie erkennen lässt, dass nicht sie die Spitze der Kolonien sind. Eine weltweit aufgebaute Militäreinheit bedroht die Saviors. Obwohl sich die Kolonie anfangs mit ihnen zu verbünden scheint, sind die Pläne andere. Das Militär teilt seine Macht nicht gern und sobald es sich genommen hat, was es will - zunehmend verschwinden Menschen, die von der Militärbasis für Experimente mit dem Impfstoff genutzt werden -, plant es die Kolonie zu übernehmen, indem sie diese kopflos macht. Als wäre das nicht genug, sorgt eine Chemikalie dafür, dass ein großer Teil der Bewohner aggressiv und paranoid wird. Vor allem ein großer Teil der Kämpfer ist betroffen und macht die Saviors nahezu wehrlos.
News
☣ Immer öfter werden Missionare in roten Overalls gesichtet.
☣ Eine Kolonie mit militärischer Ausrüstung wird entdeckt.
☣ Tiere entpuppen sich in Virgina ab und an als ungenießbar.

Vermisste
wir suchen
Carl Grimes, Carol Peletier, Tara Chambler, Sasha Whilliams, Eugene, Abraham Ford, Jadis, Addy Carver, Mack Thompson, Roberta Warren, 10K, Murphy, Travis Manawa, Madison Clark und noch viele weitere Personen aus the Walking Dead, Fear the Walking Dead und Z Nation
#1

Infizierte Liebe und Versuchsobjekt gesucht

in Zone A 24.05.2019 19:43
von Lor Cutter | 157 Beiträge


Lor "DNS" Cutter
 

°Zielstrebig in ihrer Arbeit und ihrem Vorhaben
°Ehrlich zu ihren Mitmenschen
°Treu zu ihren Freunden
°Reizbar wenn man sie kritisiert
°Versessen in ihre Arbeit

+ausgezeichnete Forscherin
+sehr belesen
+kann mit Kukris umgehen
+sehr sportlich und gelenkig
+braucht wenig schlaf

-schlampig und unordentlich
-geht nicht sanft mit ihren Patienten um
-misstrauisch gegenüber Fremden
-ist lieber alleine
-kann nicht mit Schusswaffen umgehen

Meine Story
 

Schon seit Kindesbeinen an, interessierte sich die Blondine für alles was mit Wissenschaft zu tun hat, aber erst in späteren Jahren fand sie ihre Vorlieben für Tod und Seuchen. Je ekliger, desto besser.
Dies ließ sie auch mehrere gute Abschlüsse machen, bis sie schon mit jungen Jahren als sehr gute Wissenschaftlerin im Fachbereich für Seuchen und Krankheiten auszeichneten.
Doch ein Geheimnis trägt sie in sich. Bei der Geburt, welche künstlich erfolgte, gab es einige Komplikationen und ihr Zwilling, verwuchs mit ihr, anstatt zu sterben. Dieser lebt nun in ihrem Gehirn weiter und bestimmt manchmal wie eine zweite Persönlichkeit ihr Handeln und Denken. Dies passiert jedoch oft nur, wenn sie schläft, dann erwacht diese Seite in ihr, aber diese ist nicht wie Lor... Sie ist grausam und brutal, doch bedacht, dass Lor nie ein Leid zu stößt.
Im Glauben, diese Seite mit Medikamente besiegt zu haben, ahnt sie nicht, dass sie noch da ist. Seit Jahren hatte sie keine Veränderungen mehr mitbekommen und weiß nicht, dass diese schon seit geraumer Zeit wieder aktiv handelt.

Als der Ausbruch begann, wurde Lor von ein paar hohen Regierungsleuten mit in den Bunker genommen, wieso sie?? Sie weiß es nicht. Vielleicht weil sie jung und trotzdem sehr gut war??
Nun forscht sie seit drei Jahren an einem Heilmittel. Im Gegensatz zu vielen anderen weiß sie, was draußen vor sich geht und ist für den Ernstfall vorbereitet. Tägliches Training lässt sie kampfbereit sein.

Dein Probepost (wie wäre es hier mit einer coolen Überschrift? ;))
 

Lor war wieder einmal alleine unterwegs. Diesmal jedoch nicht, um einem Untoten nach zu laufen, sondern um etwas nach Kräutern und anderen Pflanzen zu suchen, die man züchten oder verwenden konnte.
Dass sich in ihrer Nähe noch jemand befand, war ihr nicht bewusst und dennoch blieb sie wachsam. Die Kukris hatte sie immer bei sich und hatte eines immer in der Hand. Es war kraftaufwändig, Tag für Tag nach einem Heilmittel zu forschen und seinen Zielen kaum näher zu kommen. Aber Lor würde nicht aufgeben und so machte sie weiter.
Die blonde Wissenschaftlerin vernahm in der Nähe etwas. Zuerst dachte sie an eine Infizierten, doch es stellte sich schon bald heraus, dass dem nicht so war und es eine Überlebende war. Erst als sie näher kam, erkannte sie die junge Frau.
War das nicht eine vom Bunker?? Ein knackender Ast ließ die Brünette umdrehen und sie zielte mit einer Waffe auf sie. "Nicht schießen!!", sagte sie laut, aber dennoch bedacht leise, um niemanden an zu locken. Als sie erkannt wurde, fragte auch Lor: "Tara?? Ein Glück, du bist wohl auf", meinte sie und lächelte glücklich und kam auf sie zu, als sie die Waffe senkte.
"Was ist mit den anderen??", fragte sie neugierig, denn Tara war ja nicht alleine verschwunden und so hatte sich Lor anfangs viele Gedanken gemacht.
Als sie vor Tara war, umarmte sie diese herzlichst und glücklich, fast wie eine Mutter. Egal ob Tara das nervend fand oder nicht.

Der Gesuchte:
Frei wählbar
 

Dein Alter: 25 - 28 Jahre

Wunschavatar: Delaia Gonzales

Gemeinsame Geschichte / Vorstellungen Über das Kennenlernen können wir uns noch austauschen, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass du in der Nähe in Gefahr bist, vielleicht auch (schwer) verletzt wirst und von Lor gerettet wirst und sie sich um dich kümmert. Während du dich von Lor behandeln lässt und vorerst eingesperrt bist, da man nicht weiß, wer du bist und ob man dir trauen kann, baust du eine enge Beziehung zu ihr auf. In der Zeit der Genesung baust du eine Bindung zu ihr auf und verliebst dich zum ersten Mal in jemanden.
Während sich etwas zwischen euch anbahnt, würdest du alles für Lor tun. Auch Lors Gefühle werden geweckt und trotz der schlimmen Zeit versucht ihr es.
Doch dann infizierst du dich (hier können wir ja überlegen, wie das passiert). Das Gegenmittel ist noch in den Kinderschuhen und nun musst du erleiden, was für Tests Lor an dir vornimmt. (Es wäre natürlich gut, wenn du offen für mehrere Tests bist, etwas Drama erduldest und dich an die Nebenwirkungen hälst)
Egal ob Spritzen, Schmerzen oder sonst was, deine Liebe zu Lor ist stark und eine Beziehung zwischen der Wissenschaftlerin und dem "Versuchsobjekt 19" beginnt. Es gibt Tage, an denen bist du ganz fit, kennst nichts. Und an anderen Tagen verhälst du dich wie ein Infizierter, bist todkrank oder brutal, auch wenn es um Lor geht.

Geplant ist also eine Story, die dich zu einem halben Infizierten macht, die neben Liebe immer wieder Tests macht und diese auch will, damit sie Lor nicht verlässt. Geplant ist auch kein Tod. Ob eine Heilung möglich ist, ist eine Sache vom Team, jedoch wird diese gewiss nicht in naher Zukunft sein.


Was ich noch loswerden möchte: Sei bitte aktiv. Ich poste auch mehrmals am Tag, kann aber auch ein paar Tage warten, was aber nicht zur Gewohnheit werden soll. Es sollte vorran gehen und wenn du sowieso nur alle 3 oder 4 Tage einmal zum Posten kommst, wäre das schade.
Auch sollte deine Rechtschreibung und Gramatik einigermaßen in Ordnung sein.
Offen für Szenen und Ideen bin ich und das solltest du auch sein, nicht nur weil die Tests Nebenwirkungen haben, die dann eintreten, sondern auch, damit man auch Szenen hat, in denen du nicht von Gemüt zu Gemüt switcht.

Die berühmten letzten Worte Ob es Änderungen kann ich natürlich erst sagen, wenn du dich meldest, da sich bis dahin auch in Lors (Inplay-)Leben etwas getan haben könnte.

 


Bei jeder Geburt wird eine Leiche angesagt.
Das Glück ist immer auf der Seite der Narren. Ich gebe mich geschlagen.


Lors Theme: https://www.youtube.com/watch?v=Tqr91zh7zUw

zuletzt bearbeitet 21.01.2020 12:31 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 411 Themen und 9039 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Jesus, Ray Goodwyn